Carmen Pöhner | Homöopathie
Mit Homöopathie
zum seelischen Gleichgewicht

Bereits seit mehr als 200 Jahren gilt in der klassischen Homöopathie der Grundsatz, den Menschen in seiner Gesamtheit zu betrachten und zu verstehen, um ihn erfolgreich behandeln zu können.

Die Klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode. Sie geht davon aus, dass bei Krankheit nicht nur der einzelne erkrankte Teil betroffen ist, sondern dass immer das Gleichgewicht des Menschen (Immunsystem, Lebenskraft, Geist und Gemüt) unausgewogen ist.

Häufig sind die als Auslöser zu Grunde liegenden seelischen Probleme den Betroffenen nicht bewusst und erst, wenn sich körperliche Erkrankungen einstellen, wird die Schwere des Problems erkannt.

Homöopathie Sanfte Medizin

Dr. med. Samuel Hahnemann (1755-1843)beschreibt im §2 Organon, der Bibel der Homöopathie:

„Das höchste Ideal der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unnachtheiligsten (vorteilhaftesten) Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.“

Hahnemanns Haltung: „Reine-oder keine Homöopathie“ wird zu seinem Vermächtnis.



Mein Weg führte mich zu diesem Vermächtnis.

 

Es würde mich freuen, Sie auf Ihrem Weg mit einem homöopathischen Arzneimittel zu unterstützen.

Zu Beginn der Behandlung vereinbaren Sie bitte einen Termin für ein Erstanamnesegespräch.

 

… und weil ich Geschichten so gerne mag … und Sie vielleicht auch?

So anstrengend!

Ein Schüler kam zum Meister. „Ach, Herr“, stöhnte er, „um Euren Lehren zu folgen, ist so viel Veränderung
nötig. Das ist mir eigentlich alles viel zu anstrengend. Ich glaube, ich werde das Studium
hier beenden.“

Da schaute der Alte mit einem traurigen Blick auf seinen Schüler. „Kennst du die Geschichte von
der Raupe?“, fragte er. Der Schüler verneinte. „Es war einmal eine Raupe, die das Gefühl hatte,
dass die Metamorphose zum Schmetterling zu anstrengend sei. Also beschloss sie, Raupe
zu bleiben. Und während sie mühsam und langsam durchs Leben kroch, schaute sie immer mal
wieder hinauf zu all den Schmetterlingen, die im Sommerwind von Blume zu Blume tanzten…“ so
erzählte der Meister die Geschichte. „Und nun überlege wohl, ob der scheinbar einfachere Weg
auch tatsächlich der leichtere ist.“
aus CHINA